Die Geschichte des ÜLO


Das Haus in der Dudweiler Sudstraße, in dem sich das heutige Bistro Monsieur Hulot befindet, wurde bereits Ende des
19. Jahrhunderts erbaut.

1931 erwarb Familie Schmid das Gebäude; Katharina Schmid, die Großmutter des heutigen Inhabers Markus Schmid, betrieb hierin ein Tanzcafé und Restaurant, das unter dem Namen "Württemberger Hof" bestens bekannt war. Legendär waren die Bälle im Tanzsaal. Ältere Dudweiler Bürger erinnern sich noch gern an die Zeit.

Im Jahr 1971 übernahmen Jürgen Petry und Georg Renner das Restaurant und  gestalteten das französische Flair. Wegen der Ähnlichkeit von Georg Renner mit dem Schauspieler und Regisseur Jacques Tati, der die Filmfigur Monsieur Hulot verkörperte, wurde das Lokal in "Monsieur Hulot" umbenannt.

Ab 1976 führten Pierre Jehl und seine Frau Anni, zwei waschechte Franzosen, das Bistro weiter, bis im Jahr 1983 Markus Schmid das Bistro übernahm. Von Pierre Jehl lernte Markus Schmid innerhalb eines halben Jahres sein "Handwerk" und den richtigen Umgang mit den Gästen.

Bis heute hat Markus Schmid das ÜLO, wie es heute gern genannt wird, mit vielen Gegenständen französischer Flohmärkte liebevoll eingerichtet. Die Figur des Monsieur Hulot ist direkt über der Theke angebracht, zahlreiche alte Bilder, Blechschilder und Lampen hängen an den Wänden; die leichte Patina, die die alten Stücke aufweisen, wirkt äußerst gemütlich. Trotz zahlreicher Renovierungen wurde das französische Ambiente bis heute beibehalten.

Auf der kleinen aber feinen Speisekarte stehen leckere Salate, Pasta und Pizza. Jeden Tag werden zusätzlich wechselnde Leckereien angeboten. Gute Weine sind beim "Patron" selbstverständlich.

Zahlreiche Live-Events und kulinarische Höhepunkte, wie zum Beispiel ein Spargel-Menü oder auch das traditionelle Muschelessen, werden häufig angeboten.

Das ÜLO steht seit jeher für französische Lebensart auf Saarländisch!